parodontitis behandlung niederkassel

Trotz allgemein verbesserter Mundgesundheit leiden viele Deutsche unter einer chronischen Zahnbettentzündung, der Parodontitis.

Studie besagt: Jeder zweite Erwachsene hat Parodontitis

Wie Sie der tückischen Zahnfleischentzündung vorbeugen können

Zahnarzt Niederkassel: Obwohl sich die Zahngesundheit der Deutschen im Allgemeinen dank des immer weiter steigenden Gesundheitsbewusstseins immer positiver gestaltet, kann es dennoch zu Erkrankungen wie der Parodontitis kommen. Und das sogar recht häufig: Einer Mundgesundheitsstudie zufolge leidet in Deutschland mehr als die Hälfte der Erwachsenen mittleren Alters unter einer chronischen Zahnfleischentzündung. Das sind fünf Millionen Frauen und Männer. Bei den Senioren sind es sogar knapp zwei Drittel, also ebenfalls fünf Millionen – obwohl jeder Zweite regelmäßig zur Parodontitis-Vorsorge zum Zahnarzt geht.

Kein Zahnbelag, keine Parodontitis

Die Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats. Die Hauptursache dafür ist bakterieller Zahnbelag (sogenannte Plaque). Werden die Zähne über einen längeren Zeitraum nicht regelmäßig und sorgfältig genug durch Zähneputzen gereinigt, kann es zur Ablagerung von Zahnbelag auf der Zahnoberfläche kommen. Die Folge: In vielen Fällen wird das Zahnfleisch durch Stoffwechselprodukte der Bakterien im Zahnbelag gereizt – eine akute Zahnfleischentzündung (Gingvitis) entsteht.

Wird diese nicht erkannt sowie behandelt und die Plaque weiterhin nur unzureichend von den Zähnen entfernt, kann es zur Ausbildung einer chronischen Zahnfleischentzündung kommen. Wenn diese auf den Kieferknochen, das Wurzelzement und die Wurzelhaut übergreift, entsteht eine Parodontitis, eine Entzündung des Zahnhalteapparats.

Im fortgeschrittenen Stadium kommt es meist zur Ausbildung von tiefen Zahnfleisch- und Knochentaschen. Dadurch verlieren die Zähne ihren festen Stand, sie lockern sich und können sogar ausfallen.

PZR beugt Parodontitis vor

Die beste Prophylaxe, um keine Parodontitis zu bekommen, ist also eine gründliche Zahnpflege zu Hause – und regelmäßige Zahnarztbesuche bei uns, um Zahnfleischentzündungen und Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen. Eine weitere wichtige Vorsorgemaßnahme: eine professionelle Zahnreinigung (PZR), die ergänzend zu den Prophylaxe-Terminen bei uns durchgeführt werden sollte. Auf diese Weise werden Zahnbeläge, Bakterien und andere Ablagerungen auch an schwer erreichbaren Stellen zuverlässig entfernt – und damit auch der Nährboden für Parodontitis.

Die Bundeszahnärztekammer spricht es aus: Patienten, die ihre Zähne regelmäßig reinigen lassen, leiden zu 50 Prozent weniger an Parodontitis.

Parodontitis wird oft von Patienten unterschätzt

Die Parodontitis ist zur Volkskrankheit geworden. Ein großes Problem: Viele Patienten unterschätzen die Krankheit. In ihrem Bewusstsein handelt es sich fälschlicherweise oft um eine Lappalie.

Dabei kann eine Entzündung des Zahnhalteapparats nicht nur zum Zahnverlust (und damit notwendig werdendem Zahnersatz führen. Mediziner warnen: Alle chronischen Entzündungen können den Körper belasten. Sie gelten in der Forschung schon seit vielen Jahren als Verdächtige in der Ursachenforschung von Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In Zusammenhang mit der Parodontitis können auch Diabetes, bei Schwangeren Frühgeburten, Alzheimer oder Krebserkrankungen wie z.B. Magenkrebs stehen.

Parodontitis-Behandlung Niederkassel

Eine Parodontitis ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch schwere Folgen haben. Aus diesem Grund sollten Sie eine Behandlung auf keinen Fall unnötig hinauszögern.
Kommen Sie zu uns, Ihrem Zahnarzt Niederkassel, wenn Sie öfter unter Zahnfleischbluten leiden – denn dies kann ein erstes Anzeichen für eine Entzündung des Zahnbetts sein. Jetzt Termin vereinbaren.

Foto:© mimagephotography / elements.envato.com